Der Erfurter KLAPPI-Mann

Tagsüber verkauft Eric Benkert Gebrauchtwaren im SWE Stöberhaus, nachts schraubt er an alten Klappfahrrädern. Das ist nachhaltig. Sein größter Fan: Clueso. Das Klapprad oder auch Faltrad hat eine lange Geschichte. Erfunden hat es der Engländer William Grout 1878. Danach durchlief das Klapprad viele Evolutionsstufen. Eine kurze Hochphase hatte das Klapprad, Spitzname Klappi in der alten Bundesrepublik in den 70ern. Danach verlor es den „Kampf“ gegen das „Bonanza“-Rad.

„Der Erfurter KLAPPI-Mann“ weiterlesen

Eine tierisch gute Idee: pāwaho

Was passiert, wenn sich ein ehemaliger rumänischer Straßenhund und zwei Studentinnen der Kommunikationswissenschaften in einem Erfurter Café treffen? Es entsteht eine Vision. Diese Vision hat sehr viel mit Fellnasen zu tun. Simba heißt die Muse, ist selbst eine Fellnase und lebt mit Lena zusammen. Lena ist mit Hanna befreundet und beide Zweibeinern zeichnet eine Abenteuerlust … Eine tierisch gute Idee: pāwaho weiterlesen

Eine fotografische Annäherung an die Alte Erfurter Synagoge

Fotografie ist weit mehr als eine visuelle Abbildung von Objekten. Sie ist Kommunikation, sie vermittelt Botschaften – von trivial bis hoch philosophisch. Gerade im Zeitalter von Instagram und Co. ist  Kommunikation sehr visuell geworden. In diesem Beitrag geht es um eine bildliche Annäherung an ein bedeutendes Erfurter Kulturobjekt: das mittelalterliche jüdische Erbe. „Eine fotografische Annäherung an die Alte Erfurter Synagoge“ weiterlesen

Industriekletterer putzten den Erfurter Busbahnhof

Erfurt-City. Männer machen sich bereit. Legen Gurte an, Seilklemmen und unzählige Karabiner. Zum Schluss noch den obligatorischen Helm. Ziel ist nicht der sagenumwobene 8000 Meter hohe K 2 im Gebirgsmassiv Baltoro Muztagh im Grenzgebiet zwischen Pakistan und China. Drei Nullen weniger. Ziel ist der 8 Meter hohe Busbahnhof der EVAG. Mission: Fassadenreinigung.

Industriekletterer putzten den Erfurter Busbahnhof weiterlesen

Die Auferstehung des Erfurter Sommertheaters

Ob Shakespeare im Londoner Globe-Theater oder Euripides im Athener Dionysostheater, Theater unter freiem Himmel war früher eine Selbstverständlichkeit. Heute ist es ein besonderer sommerlicher Kunstgenuss, so auch in Erfurt. Neben den weit über den Stadtgrenzen bekannten Domstufen-Festspielen wird auch wieder die Barfüßerruine zur Bühne. „Die Auferstehung des Erfurter Sommertheaters“ weiterlesen

Kühl Energie sparen

Lebensmittel auch im Sommer länger lagern, das war früher Luxus. Seit den 30ern verbreitete sich der elektrische Kühlschrank nach und nach in den Haushalten, zuerst in den USA, dann auch in Europa. Heute hat so gut wie jeder Haushalt einen Kühlschrank in der Küche stehen – an 365 Tagen 24 Stunden im Betrieb. Das so nützliche Gerät kann sich schnell als ein großer Stromfresser entpuppen. „Kühl Energie sparen“ weiterlesen

Straßenbahn ist die perfekte Musikbühne

Oft spielen großartige Filme wie Alfred Hitchcocks „Der Fremde im Zug“ und „Mord im Orientexpress“ von Kenneth Branagh auf einer „fahrenden Bühne“: in Zügen.  Kammerspiele in Bewegung, mit Fremden in einem Raum. Für Filmemacher sind Waggons oder Abteile dankbare Handlungsorte. Wer im Zug reist, sitzt auf einer Bühne. Es muss aber nicht immer ein großer Kinofilm oder ein Zug sein. Fahrende Bühnen gibt es auch in Erfurt: z. B. die Straßenbahnen der EVAG. Auch hier spielen sich Geschichten ab. Eine davon erzählt die Band COLOUR RAIN. „Straßenbahn ist die perfekte Musikbühne“ weiterlesen

Nicht von Pappe – ein Verein kämpft gegen Verpackungsmüll

Über 250 Kilogramm Abfall – so viel Haushalts- und Verpackungsmüll verursacht jeder Erfurter in einem Jahr. Kaum landet der Abfall in der Tonne, ist er auch aus dem Sinn. Wer macht sich wirklich Gedanken über seinen Müll? Es gibt Erfurterinnen und Erfurter, die machen sich Gedanken. Sie haben im Mai dieses Jahres einen Verein gegründet, der sich UmSo Aktiver e.V. nennt. Das „Um“ steht für Umwelt und das „So“ für Soziales. „Nicht von Pappe – ein Verein kämpft gegen Verpackungsmüll“ weiterlesen

Die weihnachtliche Metamorphose eines Viaduktes

Minnesänger, Hexenverbrennung und blutige Bürgerkriege fanden diesem Sommer unter bzw. an einem Viadukt vor dem Erfurter Dom statt. Es wurde nicht wirklich gestorben und das Viadukt ist nicht aus Stein, sondern aus Holz und Styropor. Schauspielerei und Kulisse für die Domstufenfestspiele. Verdis „Der Troubadour“ wurde aufgeführt. Jetzt wird – örtlich versetzt – am und unterm Viadukt Glühwein getrunken und die eine oder andere Leckerei verzehrt. Wie das? „Die weihnachtliche Metamorphose eines Viaduktes“ weiterlesen

10 Dinge, die man über den Winterdienst wissen sollte

Ja, wir haben Winter. Ab und zu wird dann die Temperatur unter Null Grad fallen. Wasser wird zu Eis und Schnee. Das bedeutet glatte Straßen und Gehwege. Der Winterdienst bringt nicht den Sommer zurück, aber tut was er kann, um Glätte zu vermeiden. Zaubern kann auch er nicht. Hier ein paar nützliche Infos zum Winterdienst. „10 Dinge, die man über den Winterdienst wissen sollte“ weiterlesen

Aktion Biotonne Erfurt

Küchenabfälle sind wohl die ekligsten Abfälle in den eigenen vier Wänden.  Sie machen aber die Hälfte des Abfalls im Haushalt aus. Eklig sind die Abfälle, weil sie vergammeln. Das erzeugt für die Nase unangenehme Gerüche. Faulgase. Die sind sehr gut brennbar.  Mit dem Biogas (kling besser) kann man Motoren antreiben, die Strom produzieren und der Rest wird kompostiert.

Hier ist das Dilemma: Ich will ja Abfall trennen, aber… „Aktion Biotonne Erfurt“ weiterlesen

Unterwassershooting in der Roland Matthes Schwimmhalle

Ein Modelshooting, bei dem die Luft knapp wird? Das ist eine Fotosession unter Wasser. Die H2O-Umgebung stellte die Roland Matthes Schwimmhalle zur Verfügung. Das Model: Lea Sophie Heyne, 16 Jahre, Erfurter Schülerin. Gewonnen hat sie das „nasse“ Shooting unter Luftabschluss bei der Wahl zur Nordbadnixe im Sommer. Nun sind die Temperaturen im Frühherbst nicht freibadgerecht – deshalb ging es in das Hallenbad mit angenehmer Wassertemperatur. „Unterwassershooting in der Roland Matthes Schwimmhalle“ weiterlesen

„Drive in“ für Abfälle entsteht in Erfurt

Es gibt Orte in Erfurt, die über 280.000 Mal im Jahr besucht werden. Eine der vielen Sehenswürdigkeiten in der Landeshauptstadt? Ansichtssache. Wohl eher eine „Handlungswürdigkeit“. An diesen Orten geht es um Dinge, die beim Leben so anfallen oder besser gesagt abfallen: Abfall. Abfälle sind aber eine Quelle vieler wichtiger Stoffe, die wir wieder brauchen: „„Drive in“ für Abfälle entsteht in Erfurt“ weiterlesen

Natur erleben am Rande von Erfurt

Der Wald und die Natur sind wesentlicher Bestandteil unserer Kultur und haben einen hohen Stellenwert. Sie fanden und finden Eingang in die Künste, in Theater, Literatur u.v.m. Mythen, Märchen und Sagen ranken sich um den Wald.

Am Rande von Erfurts grüner Lunge – dem Steiger – befindet sich eine Bildungseinrichtung, bei der sich alles um Wald und Natur dreht: „Natur erleben am Rande von Erfurt“ weiterlesen