Tagelang im Dunkeln sitzen, einen Film nach dem anderen schauen und dafür keinen Ärger kriegen? Wo gibt es denn sowas? Na beim Goldenen Spatz, dem Deutschen Kinder Medien Festival. Bis zum 18. Januar 2020 können sich Kinder zwischen 9 und 13 Jahren noch für die Jury anmelden. Marietta hatte dieses Jahr Glück. Sie war eins von 751 Kindern, die sich beworben haben.

Eine Woche lang bewertete sie mit Kindern aus Österreich, Südtirol, Belgien, Liechtenstein und allen deutschen Bundesländern Kinderfilme. Bei der Erinnerung an die tolle Zeit in Erfurt und Gera fängt sie an zu strahlen. „Es war mega“, sagt die inzwischen 13-Jährige, die Filme über alles liebt. „Eigentlich möchte ich ja Schauspielerin werden“, verrät die Siebtklässlerin im Interview, die gern Theater spielt.

Als sie in der Schule – sie geht ans Edith-Stein-Gymnasium – davon hörte, war für sie klar: „Da muss ich unbedingt dabei sein!“ Obwohl sich jedes Jahr Hunderte Kinder bewerben, ließ sie sich nicht schrecken. Ganz allein füllte sie den Anmeldebogen aus und schrieb auch die Filmkritik, die eine der Voraussetzungen war, um in die Jury zu kommen. Lange hat Marietta überlegt, über welchen Film sie schreiben sollte: „Ich hab so viele Lieblingsfilme“, sagt sie.

IMG_9233
Marietta kommt aus Erfurt und war dieses Jahr in der Kinderjury beim Goldenen Spatz.

Am Ende wurde es „Die Wintertochter“. Darin geht es um ein Mädchen, das seinen Vater finden will. Obwohl sie den Film mehr oder weniger auswendig kannte, hat sie sich hingesetzt und ihn nochmal angeschaut, dieses Mal ganz intensiv und auch auf die Erzählstränge, die Dramaturgie geachtet. „Ich hab mir Stichpunkte gemacht, alles mit der Hand zusammengeschrieben und immer wieder korrigiert“, erzählt sie. Am Ende  brachte sie auf zwei Seiten ziemlich überzeugend rüber, warum man „Die Wintertochter“ unbedingt gesehen haben muss.

Ihre Kritik überzeugte auch die Auswahlkommission beim Goldenen Spatz. „Als der Brief kam, wussten meine Eltern sofort, was los ist, ich bin durchs ganze Haus gerannt, und zwar schreiend“, sagt sie.  Eine Woche lang war sie zum Festival unterwegs, wohnte im Hotel, erst in Gera, dann in Erfurt, gemeinsam mit den anderen Kindern. „Ein bisschen war es wie eine Dienstreise für Kinder. Wir waren immer zu zweit im Zimmer und hatten die ganze Zeit ganz tolle Betreuer, die sich um uns gekümmert haben“, erinnert sie sich.

Das Pensum war ordentlich, aber zu schaffen. Um 9 ging es los. Mit großzügigen Pausen schauten die Kids an die fünf Stunden lange und kurze Streifen, Unterhaltungsfilme, aber auch Dokumentationen. „Es war toll und gar nicht anstrengend“, sagt Marietta, die jeden Tag viel Spaß hatte. „Es war schön, mit den anderen Kindern zu diskutieren, abends zusammenzusitzen oder gemeinsam was zu unternehmen“, erzählt sie. „Wir haben heute – ein halbes Jahr später immer noch Kontakt, bald soll es ein Treffen in Leipzig geben, ich freu mich schon“, verrät Marietta.

Beeindruckt war Marietta allerdings auch von den vielen Leuten, die sie kennenlernte, nicht nur Mitarbeiter vom „Goldenen Spatz“, auch Regisseure und Darsteller, z. B. von „Invisible Sue“ (ein Film, den man gesehen haben muss, sagt sie) oder von „TKKG“. „Die waren alle richtig nett“, meint sie.

Was sich für Marietta geändert hat? „Ich schaue Filme jetzt ganz anders, wenn mir etwas unlogisch erscheint, denke ich, o.k., das hätte man vielleicht anders machen können“, sagt sie und betont: „Bei der Kinderfilm-Jury dabei zu sein, ist eine tolle Chance, sich weiterzuentwickeln, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Und wenn es beim ersten Mal nicht mit der Bewerbung klappt, dann vielleicht im nächsten Jahr.“

IMG_9227
Marietta mit dem Goldenen Spatz in Erfurt

Goldener Spatz sucht Jurykinder

Bis 18. Januar können sich Kinder zwischen 9 und 13 noch für die Jury bewerben. Das 28. Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz findet vom 24. bis 30. Mai 2020 in Gera und Erfurt statt. Hier werden die besten Kino- und TV-Beiträge sowie digitale Angebote für Kinder prämiert. Seit über 40 Jahren entscheidet die Zielgruppe selbst: Zwei Kinderjurys vergeben den begehrten GOLDENEN SPATZEN.  Die Jurykinder sichten, testen und diskutieren die eingereichten Filme während der Festival-Woche, aber auch digitale Angebote, z. B. Spiele. Während des Festivals werden die Kinder rundum betreut. Für Anreise, Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt – die Teilnahme ist für die Kinder kostenfrei.

Mehr zur Bewerbung gibt es unter www.goldenerspatz.de