Es war ein Abenteuer, auf jeden Fall. Aber es war großartig“, so Joachim Schindler von der Edith-Stein-Schule. Er ist einer der Lehrer, die mit ihren sportlichen Schülern zu den United World Games in Klagenfurt aufbrachen, und zwar mit ganz großer Mannschaft – unterstützt durch die Stadtwerke Erfurt.

85 Sportler und 20 Betreuer machten sich im Juni auf den Weg nach Kärnten. Mit dabei waren die U19 Basketballerinnen und Rugbyladys, die U16 und U14 Handballerinnen, die U 16 Hockeydamen und die U14 der Jungs, eine Handvoll Leichtathleten sowie die jüngsten Mitglieder des Edith-Stein-Schulsportvereins: die U10 des Rugbyteams, erzählt Joachim Schindler, der schon 2013 und 2016 mit kleineren Teams am Start der United World Games war. „Nun ja, die letzten Jahre war es schon toll, und da unser Schulsportverein seinen 25. feierte, kamen wir auf die Idee, dieses Jahr in voller Breite teilzunehmen“, berichtet er.

UWG2019P1040705
Das Wörtherseestadion ist riesig. Hier durften die Athleten in 5 Disziplinen ihre Kräfte messen.

Schon Anfang 2018 begannen die Vorbereitungen. Schließlich sollte das Abenteuer auch sportlich ein Erfolg und zuletzt auch finanziert sein. Neben Zuschüssen, Spenden, der Unterstützung der Stadtwerke Erfurt mit 1000 Euro gab es auch einen Spendenlauf des ESSV, der ordentlich Geld in die Reisekasse spülte.

UWG19-1
Wir finden: Das ist mal ein richtig tolles Dankeschön-Foto 🙂

Monatelang trainierten die Mannschaften eisern für ihre große Fahrt. Mit zwei Reisebussen ging es los. Drei Väter des U10 Rugbyteams reisten mit Pkw an, fünf Lehrer sowie Oberstufen- und ehemalige Schüler kamen als Betreuer mit auf die viertägige, ziemlich vollgepackte Reise.

Wenn Joachim Schindler zurückdenkt, kommt er ins Schwärmen: „Das Zusammenspiel mit den anderen Nationen war genial. Es war ein tolles Miteinander. Wir haben viele Kontakte geknüpft, sowohl als Mannschaften als auch die einzelnen Sportler. Alle feuerten sich gegenseitig an, egal, aus welchem Land, und feierten auch am Nachmittag oder Abend zusammen. So müssen United World Games sein“, erzählt er.

UWG19_OC-1UWG19_Rugby_U10-11Schon der Einmarsch in das riesige Stadion rührte viele fast zu Tränen. 20 Sportler der Edith-Stein-Schule durften gemeinsam mit Teilnehmern aus 40 Nationen zur Eröffnung ins Stadion einlaufen. 12.000 Leute aus der ganzen Welt trafen sich in Kärnten. „Das war grandios“, findet nicht nur Joachim Schindler.

Zwischendurch lockte immer wieder der Wörther-See zur Abkühlung. Untergebracht war der riesige Edith-Stein-Tross auf einem Campingplatz direkt am See. „Als am Sonntag bei der Rückfahrt dann auch noch die vier Pokale durch den Bus wanderten und die zahlreichen Medaillen rumgezeigt wurden, war der Jubel groß, trotz der allgemeinen Erschöpfung“, erzählt er. „Die Stimmung war durchweg positiv. Besonders die Gesänge des Basketballteams in den Shuttlebussen zu und von den Sportstätten bleiben wohl nicht nur den Teilnehmern in Erinnerung.“

 

Und auch die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Hockey U14 Boys: 2. Platz

Hockey U16 Girls: 4. Platz

Handball U14 Girls: 3. Platz

Handball U16 Girls: 6. Platz

Rugby U18 Girls: 3. Platz

Rugby U10 Boys: 2. Platz

Basketball U19 Girls: 6. Platz

 

Leichtathletik:

Gold: U18 m Speer, U16 m Kugel, U18 w 100m

Silber: U18 m Kugel, U18 m Weit, U18 m 800, U18 m 3000m,  U18 w Weit

Bronze: U16 m Weit, U16 m Weit,

Noch mehr Fotos gibt es direkt auf der Homepage der Edith-Stein-Schule.

 

Bis 31. Dezember 2019 für 21×1000 bewerben:

Auch 2020 fördern die Stadtwerke Erfurt wieder 21 tolle Ideen aus Bildung, Kultur, Sport, Sozialem und Vorhaben rund um die Bundesgartenschau 2021, die Erfurt noch schöner machen. Bis 31. Dezember können sich Vereine, Schulen oder Kindergärten mit ihrem Projekt bewerben. Mehr dazu unter www.stadtwerke-erfurt.de/21×1000.

Fotos: Edith-Stein-Schule Erfurt