Helles Sonnenlicht scheint durch die großen Fenster der Roland Matthes Schwimmhalle. Die Lichtstrahlen brechen sich im Sportbecken. Ein traumhafter Tag, sogar zum Abtauchen. Stephan Ernst lacht. Der Unterwasserfotograf hat alles für das Meerjungfrauenschwimmen vorbereitet. Als Partner von TeenEvent fotografiert er die Schnupper-Events in Erfurt. Die Logistik und Vorbereitung des Meerjungfrauenschwimmens aber liegt in der Hand von Maria von Freyhold von der TeenEvent GmbH, die auch heute wieder vor Ort ist. „Wir machen Träume wahr“, sagt sie und erklärt: Das Schnupperevent richtet sich an alle, die sich gern selbst einmal in eine Meerjungfrau verwandeln möchten“. Wie viel im Vorfeld vorzubereiten ist, sehen die Teilnehmer am Ende nicht, wenn sie in die Schwimmhalle kommen. Aber da kommt einiges zusammen. „Wir takten die Termine, buchen den Fotografen, sorgen dafür, dass die passenden Schwimmflossen da sind, koordinieren den Coach. Schließlich  wollen wir, dass jede Teilnehmerin ein schönes Erlebnis hat, egal, wie gut die Vorkenntnisse sind“, betont die junge Frau.

In einer Ecke des Beckens hat der Fotograf währenddessen eine weiße Stoffbahn über die Fliesen gehängt. Sie fungiert als Hintergrund für die Unterwasseraufnahmen. Und auch die Kamera hat sich schon akklimatisiert. Bei der Luftfeuchtigkeit in einer warmen Schwimmhalle dauert das eine Weile. Jetzt können die Meerjungfrauen kommen. Und tatsächlich nähert sich die erste: Mira ist 10 und hat das Fotoshooting zum Geburtstag bekommen, und zwar von der Oma. Die natürlich auch vor Ort ist. „Das lass ich mir nicht entgehen“, meint sie. Etwas aufgeregt ist Mira schon, auch wenn sie sehr gern taucht. „Ich mach unter Wasser nicht so gern die Augen auf“, meint sie schüchtern. „Das kriegen wir schon hin“, meint Stephan Ernst begütigend. Pro Jahr fotografiert er 500 Meerjungfrauen. Die jüngste war 5, die älteste 69. Auch professionelle Mermaids lassen sich gern von ihm ablichten, ebenso wie Meervölker, die unter Wasser Tango tanzen.

Stephan Ernst hat schon einiges erlebt. Am lustigsten war eine Männergruppe, erzählt er. Einer hatte das Meermännershooting von seinen Freunden zum Geburtstag bekommen. „Den Spaß wollten sich die anderen natürlich nicht entgehen lassen und sind gemeinsam mit ihm abgetaucht. Da war Stimmung in der Halle“, erinnert er sich. Sogar für Meerjungfrauenshows wird er regelmäßig gebucht. Das ist gerade voll im Trend, meint er. Damit auch heute alles klappt, ist Matthias als Coach mit dabei.

IMG_5665
Gar nicht so leicht, die Flosse anzuziehen, findet Mira.

Während Stephan Ernst die Technik vorbereitet, erklärt der 28-Jährige Matthias dem Mädchen, worauf sie achten muss, wenn sie mit der Flosse ins Wasser geht. Das ist gar nicht so einfach, wenn man es noch nie gemacht hat. Denn die Flosse hat schon ordentlich Gewicht. Währenddessen lässt sich Mira ins Wasser gleiten. „Ach, das Posing ist perfekt, sehr elegant“, meint Matthias.

IMG_5673
Mira und Mia schwimmen sich gleich ein.

Die Wassergewöhnung mit Flosse ist nicht so einfach, oft ist die Körperspannung nicht da, aber Mira macht das toll, sagt der junge Mann, der früher selbst im Schwimmsport aktiv war und als Rettungsschwimmer gearbeitet hat. Wer Delfin schwimmt, hat keine Probleme. Das sind die gleichen Bewegungen, meint er. Nach ein zwei Bahnen im Wasser ist Mira bereit fürs Shooting.

IMG_5681
Die erste Runde hat Mira weg. Wie es aussieht, macht es ihr Spaß 😉

Stephan Ernst schnappt sich die Kamera und taucht ab. Das ist dann doch etwas schwieriger als gedacht. Denn es soll unter Wasser ja perfekt aussehen. Also muss die Luft aus den Wangen raus, am besten vor dem Tauchen, damit es auf dem Foto keine dicken Backen gibt. Wieder und wieder taucht Mira mit ihrer lila-rosa-farbenen Flosse ab, denn Stephan Ernst ist Perfektionist. Immer wieder überprüft er die Fotos, zeigt sie Mira und erklärt ihr, worauf sie achten muss. „Lass den Kopf oben“, „mach die Haare aus dem Gesicht, ich will dein Gesicht sehen“, „mach die Arme lang“.

IMG_5684
Kritisch betrachtet Stephan Ernst die Aufnahmen mit Mira.

Die Mühe hat sich gelohnt. Nach vier Tauchgängen ist er zufrieden: „Ah ja, das ist perfekt. So muss es sein“. Mira ist überglücklich, ihre Oma auch. „Die Fotos sind echt schön geworden“. Sie schwimmt noch ein paar Bahnen mit der Flosse. Und schon steht die nächste Nixe parat: Mia. Sie ist zehn Jahre alt und hat ihre Eltern und ihre Schwester dabei. Die grüngelbe Flosse passt perfekt zu ihren blonden Haaren. Routiniert lässt sie sich ins Wasser rutschen, schlägt einmal kurz mit der Flosse und taucht ab. „Ach, der Profi, das seh ich gleich“, meint Stephan Ernst schon nach der ersten Bewegung. Und tatsächlich hat Mia ihre eigene Flosse zu Hause. Im Familienpool dreht sie damit regelmäßig unter Wasser Runden. Entsprechend schnell ist das Shooting durch. Gefühlt hat es nicht mal zwei Minuten gedauert, und die Bilder waren im Kasten.

10_10_18_Ef Hohlstein_print
Mia schwimmt allen davon. Sie übt oft zuhause im eigenen Pool. Foto: Stephan Ernst
21_10_18_Ef Hohlstein_print
Ganz professionell: Mia unter Wasser. Foto: Stephan Ernst

„Doch das Schwierigste liegt noch vor den Mädchen. Die Fotos auszuwählen, denn Stephan Ernst hat eine tolle Serie geschossen“, sagt Maria von Freyhold, die schon die Teilnehmerurkunde und ein kleines Andenken an den Tag vorbereitet hat.

1_Seim_print
Mira beim Posing unter Wasser. Foto: Stephan Ernst

Die nächsten Termine fürs Meerjungfrauenschwimmen in Erfurt sind am 14. Dezember 2019. Noch gibt es einige freie Plätze. Wer möchte, kann sich über TeenEvent.de anmelden: Das Meerjungfrauenschwimmen kostet 39 Euro, das Fotoshooting ist für 75 Euro zu haben.

2_Seim_print
Mira genießt das Meerjungfrauenschwimmen. Foto: Stephan Ernst

Auch das Titelfoto ist von Stephan Ernst.