Ein Leben als Studentin verträgt mehr Farbe, dachte sich Julia wohl, als sie sich für die Wahl zur Erfurter Blumenkönigin anmeldete. Nur kurze Zeit später tauschte sie Bücher gegen Blumenstrauß. Wir haben Julia getroffen, um mehr über ihr Leben neben ihren königlichen Verpflichtungen zu erfahren. Eins konnte man dabei immer deutlich spüren: Ihre Liebe zur Natur!

Vom Harz über Stavanger, nach Erfurt – drei ganz unterschiedliche Stationen mit beeindruckenden Landschaften. Die Kleinstadt Thale im Harz, gelegen zwischen Hexentanzplatz und Roßtrappe, ist Julias Heimat. „Der Harz ist wahrscheinlich vielen durch die Walpurgisnacht ein Begriff und auch sonst dreht sich in meiner Heimatstadt alles um Mystik, Zauberei und heidnische Gottheiten“, erzählt sie. Nachdem Julia hier ihr Abitur absolvierte, zog es sie allerdings in die Ferne. Um genauer zu sein in das Land der Fjorde und Fjelle – Norwegen. „Die Landschaft und die Mentalität begeisterten mich schon immer“, sagt Julia. Vielleicht nicht zuletzt, weil auch Skandinavien -genau wie ihre Heimat- ein Ort der mystischen Wesen ist. Auch heute noch sollen dort ulkige Trolle ihr Unwesen treiben. Ein Jahr lang wohnte Julia in Stavanger bei einer Gastfamilie, lernte Sprache und Kultur der Norweger kennen und erkundete das Land. Ihr ganz persönliches Highlight war eine Wanderung zum Preikestolen, eine mehr als 600 Meter hohe Felskanzel die sich imposant über den Lysefjord erstreckt und eine majestätische Aussicht bietet. Doch mal ehrlich, wer möchte schon gerne im Winter die teilweise eisigen Temperaturen in Norwegen über sich ergehen lassen? Also ich eher nicht. Doch Julia antwortet auf diese Frage wie eine waschechte Norwegerin: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ Daher strickt sie wohl auch in ihrer Freizeit so gerne Socken, wie sie uns grinsend erzählte.

Preikestolen
Julia 604 Meter über den königlich-blauen Lysefjord.

2014 trat Julia ihr Studium in Erziehungswissenschaften an und machte damit das Erfurter Becken zu ihrer dritten Wahlheimat. Und mit ihrer Wahl ist sie auch heute noch sehr glücklich! Mittlerweile studiert die 23 jährige im Master und kennt sich in den Straßen und Gassen Erfurts schon richtig gut aus. Am liebsten hält sie sich hier mit ihren Freunden an der Gera, hinter der Krämerbrücke, auf. Am Flussufer, im Grünen und das mitten in der Stadt –wo gibt es das schon? Neben ihrem Studium arbeitet sie, wie auch eine ihrer Vorgängerinnen Franziska I., am Flughafen Erfurt-Weimar im Check-in und Boarding-Bereich. Vom Flughafen aus macht Julia im Frühjahr immer wieder gerne einen Spaziergang durch die idyllische Kirschbaumplantage auf der Schwedenschanze. „Die Aussicht von der Schwedenschanze ist wirklich sehr schön.“, schwärmt sie.

Dom
Auch der Petersberg gehört zu Julias Lieblingsplätzen.

Kein Wunder also, dass Julia unsere neue Blumenkönigin geworden ist. Durch ihre Liebe zu den Blumen und der Natur, ist es für sie eine Ehre den Egapark auf verschiedenen Veranstaltungen zu repräsentieren. „Der Tag der Dahlie war für mich persönlich besonders interessant. Es gab viele Köstlichkeiten, die aus Dahlien hergestellt wurden und eine neue Dahliensorte wurde auf den Namen egapark Erfurt getauft“,  erklärt Julia. Ansonsten hat sich ihr Alltag kaum verändert. Der Campus der Universität Erfurt gehört immer noch zum Mittelpunkt ihres Lebens.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Auch auf dem Campus grünt und blüht es in den Sommermonaten in vielen verschiedenen Farben – so lernt es sich doch gleich viel besser.

Trotz Masterstudium und königlichen Pflichten ist Julia viel unterwegs. Mit ihrem Freund erkundet sie -wie für eine Königin eben üblich- gerne die zahlreichen Schlösser und Burganlagen Thüringens. Am besten gefällt ihr Schloss Friedenstein in Gotha: „Wir waren begeistert, da wir nicht erwartet haben, dass so ein kleiner Ort wie Gotha eine so schöne Festung hat“, sagt sie.

Auf die Frage hin, ob sie in ihrer Wohnung selbst viele Pflanzen hat, lacht Julia: „Nur eine Aloe-Vera und Rosmarin. Ich bin ständig unterwegs und kann mich deswegen leider nicht wirklich darum kümmern. Es wäre zu schade um jede einzelne Pflanze, die deswegen eingehen muss.“ Allerdings hat sie viele getrocknete Blumen Zuhause, die sie als Erinnerung aufbewahrt. Zu dem Rosenstrauß den ihr ihre Oma zum 18. Geburtstag geschenkt hat, gesellt sich nun auch der Strauß den sie anlässlich ihrer Wahl zur Erfurter Blumenkönigin bekommen hat.

IMG-20180826-WA0007
Der wunderschöne Strauß hängt noch lange Zeit als Andenken in Julias Wohnung.

Unsere Julia ist als nächstes am 31. Oktober auf dem Erntefest im Egapark zu sehen. „Dort gibt es viele Leckereien und jeder der möchte, kann sich einen Kürbis kostenlos mit nach Hause nehmen“, erklärt sie. Wer lieber weihnachtliches Gebäck anstatt Kürbisse nascht, kommt einfach zum traditionellen Stollenanschnitt auf dem Erfurter Domplatz vorbei. Als kleiner Tipp von Julia, kann man danach auch gerne die „Florale Ausstellung zur Weihnachtszeit“  im historischen Felsenkeller des Erfurter Dombergs besuchen.

Die aktuellsten Infos von unserer Blumenkönigin findet man übrigens auf ihrem Instagram-Account: erfurt_blumenkoenigin2018 

 

Text und Bild: Franziska Trabert