Spielspaß für die Kleinen – auch bei schlechtem Wetter. Endlich ist es da: das Bärenstarke Spielmobil des Jesus-Projekt Erfurt e. V. Dienstags und freitags zieht es durch den Erfurter Norden mit jeder Menge Spielzeug im Gepäck.„Die Kinder kennen uns inzwischen und kommen gleich angerannt, wenn wir mit unserem Spielmobil auftauchen“, freut sich Anna Schnitzer. Dann ist Zeit zum freien Spiel, aber auch für Gespräche. „Das ist vielen Kindern wichtig“, so die 24-Jährige. Wie es dazu kam? „Auf den Spielplätzen waren wir schon immer zugange. Wenn das Wetter schlecht war, standen wir allerdings allein da. Da hatten wir die Idee zum Bärenstarken Spielmobil“, sagt sie.

Jesus-Projekt Erfurt e.V. , Begegnungszentrum ANDERS
Anna  Schnitzer und Vorstandsvorsitzender Michael Flügge hatten eine tolle Idee. Jetzt ist sie Wirklichkeit geworden: das Bärenstarke Spielmobil. Foto: Steve Bauerschmidt

Bis zur Umsetzung hat es fast zwei Jahre gedauert, denn es galt erst mal, das Geld zusammenzubringen. Über 20.000 Euro hat das Spielmobil gekostet. Viele haben geholfen, auch die Stadtwerke Erfurt – mit 1000 Euro im Rahmen der Projektförderung 20×1000.

Spielmobil Bärenstark
Das Bärenstarke Spielmobil ist dienstags und freitags auf den Spielplätzen im Erfurter Norden unterwegs. Foto: Karina Heßland-Wissel.

Seit sechs Wochen ist der Verein jetzt mit dem Spielmobil am Start. Dienstags am Jakob-Kayser-Ring, freitags am Spielplatz beim Einkaufszentrum Roter Berg, direkt am Bürgerhaus. Jeweils von 15:30 bis 17:30 Uhr. Wenn der orange-gelbe Spielwagen vorgefahren kommt, stehen die Kinder schon Schlange. „Ich find es toll“, sagt Samira. Sie ist 7 und hat gerade bei „Lotti-Karotti“ gewonnen, einem der Brettspiele, die Anna Schnitzer und ihre Crew immer dabei haben.

Spielmobil Bärenstark
Hier findet jeder ein offenes Ohr: beim Spielmobil des Jesus-Projekt e. V. Foto: Karina Heßland-Wissel.

Währenddessen versuchen sich Beatrice und Anne im Seilspringen. Die Jungs liefern sich ein wildes Fußballturnier. Ja, sogar Fußballtore haben die Sozialpädagogen dabei. Andere spielen Wikingerschach. Wenn das Wetter mal nicht so gut ist, dann wird im Wagen gespielt oder gebastelt. Licht, Heizung, Strom, alles da. Bei gemütlichen Keks- und Teepausen kommen die Kinder zur Ruhe.

Spielmobil Bärenstark
Wenn es draußen ungemütlich wird, spielen die Kinder drinnen. Foto: Karina Heßland-Wissel

„Mit dem Spielmobil wollen wir den Kindern Perspektiven geben, die nicht zu uns ins Anders kommen können“, erklärt Michael Flügge, der auf ein intensives Miteinander setzt. Der Leiter des Jesus-Projekts am Roten Berg ist kein studierter Sozialpädagoge, weiß aber, wie es Menschen in schwierigen Lebenssituationen geht.

Zwölf feste Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer hat der Verein, vor allem im „Projekt Bärenstark“ für Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Regelmäßig kommen aber auch Schulklassen und Kindergartengruppen

„Bärenstark“ richtet sich an alle, die ihre Schwächen zu Stärken machen wollen. Hier ist Anna Schnitzer besonders aktiv. Immer wieder lässt sich die junge Frau etwas Neues einfallen: Ferienprogramme und Ferienfahrten, Spielplatzaktionen und den Mädelstreff jeden Mittwoch zwischen 16.30 und 18 Uhr: Im „Anders“ treffen sich die Kleinen zwischen 7 und 9 Jahren, in der Jesus-Projekt-WG die Größeren von 10 und 12 Jahren.

Die Angebote des Jesus-Projekt e. V. sind vielfältig. Sogar eine Begegnungsstätte gibt es, sie steht am Alfred-Delp-Ring. „Anders“ heißt sie und steht für den Beginn einer Veränderung. „Das ist unser Ziel: Veränderung bewirken, sowohl in der Seele als auch im wirklichen Leben“, betont Michael Flügge.

Zwei Streetworker sind regelmäßig an sozialen Brennpunkten unterwegs, um Hilfe anzubieten. Es gibt Kinder- und Elternberatung, aber auch das Mentorenprogramm, das stark von der Unterstützung Ehrenamtlicher lebt. Derzeit haben acht Erwachsene jeweils ein Kind im Grundschulalter unter ihren Fittichen. Einmal in der Woche treffen sie sich. „Das kann ein Besuch im Zoo sein oder Schwimmen, Kuchenbacken, Basteln oder Bolzen“, sagt Anna Schnitzer. Einmal monatlich gibt es eine bärenstarke Kinderparty, immer samstags: mit Musik, Spiel, Abendessen, Theater. Dann kommen auch die Mentoren und ihre Schützlinge, um miteinander zu feiern.

Mehr Informationen zum Jesus-Projekt Erfurt gibt es hier.

Übrigens: Auch 2018 fördern die Stadtwerke Erfurt wieder tolle Projekte, die Erfurt ein bisschen schöner machen. Ihr seid ein Verein, eine Schule, ein Kindergarten oder eine Projektgruppe? Dann bewerbt euch für unsere Projektförderung 20 × 1000. Auch 2018 unterstützen wir jeweils fünf Projekte in den Kategorien Bildung, Kultur, Gesellschaft und Sport.
Bis zum 31. Dezember 2017 läuft die Bewerbungsfrist. Entweder bewerbt ihr euch gleich online über die Internetseite oder ihr schickt uns die Bewerbungsunterlagen eurer Organisation per E-Mail an: 20×1000@stadtwerke-erfurt.de.