Wenn Friedhelm Susok die Laufschuhe schnürt, dann entflieht er in eine andere Welt. In der kann er abschalten, den Kopf freimachen, an seine Grenzen gehen. Jeden Tag läuft er mindestens eine Stunde. Oft gibt es noch eine Einheit Muskeltraining oben drauf. Der Mann ist topfit. Das muss er auch sein. Denn wenn er keinen Sport treibt, steht er energiegeladen auf der Bühne – vor Schülern. Hier lest ihr seine Geschichte:

Es ist kurz vor 8 Uhr. Ich noch im Halbschlaf. Die fünfte Klasse der Gemeinschaftsschule Roter Berg gefühlt schon am Siedepunkt der guten Laune, was ich vor allem an der Lautstärke und dem vielen Gelächter ausmachte. Die Kids versammelten sich gerade in der Turnhalle der Schule – und waren wohl ein wenig aufgeregt. Denn heute stand ein etwas anderer Unterricht auf dem Programm. Es ging raus aus dem gewohnten Unterrichtsraum. Lehrbuch, Stift und Schreibheft brauchten sie nicht.

Und trotzdem waren alle Schüler gefragt: Was ist Energie? Woher kommt sie überhaupt? Wer (ver-)braucht sie? Und wie lässt sie sich einsparen? Das und mehr wollte Friedhelm Susok von ihnen wissen. Friedhelm ist nicht nur begeisterter Sportler. Seine eigentliche Leidenschaft ist es, Schüler fürs Lernen zu begeistern. Dafür hat der Diplom-Sozialpädagoge an einer interaktiven Bühnenshow gebastelt. Die Idee: Die Kinder und Jugendlichen werden direkt in das Programm eingebunden – Zeichnen am Tablet, Gedächtnis- und Geschwindigkeitsspiele an der großen Leinwand, Teamspiele mit echten Stadtwerke-Utensilien … Die SWE haben das Lernerlebnis in Erfurter Schulen geholt.

Es war super zu beobachten, wie aus dem anfänglichen Gewusel schnell eine konzentrierte Atmosphäre entstand. Jeder Schüler wollte mitmachen und die richtige Antwort geben – das ging cool an einem großen Tablet.

DSCF1232
Was wird da am Tablet gezeichnet? Die Schüler mussten live an der Leinwand mitraten. Richtige Antwort: Eine Verteilersteckdose.

Thematisch dreht es sich bei den Shows um die Themen Energie und Umwelt. „Die Energiewende liegt mir sehr am Herzen. Die Kids möchte ich ganz grundlegend an das Thema heranführen. Sie sollen Verständnis entwickeln, dass der Strom aus der Steckdose irgendwann aufgebraucht sein könnte“, sagt Friedhelm Susok.

Für den Umweltschutz hat er sich schon seit Jugendtagen eingesetzt. Nach seinem Sport- und Religionsstiudium in Duisburg wollte er deswegen Politisches Theater machen. Nach einigen Gehversuchen als Pantomime, im Straßentheater und als Clown für einen Energieversorger war klar, dass aus dem Hobby Beruf werden muss. Friedhelm Susok: „Ich wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. Das ist nun schon 30 Jahr her. Ich habe bisher keine Minute bereut.“

An den Besuch in Erfurt wird er sich noch lange erinnern: „Besonders schön fand ich den Auftritt in der körperbehinderten Schule. Auch in der Gemeinschaftsschule Roter Berg waren Kids mit Handicap dabei. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie dankbar die Kinder sind.“, sagt Friedhelm.

Hintergrund

Die Stadtwerke Erfurt als kommunales Unternehmen haben einen Bildungsauftrag. Unter dem Motto „Elektromobil in die Zukunft“ gibt es in diesem Jahr zahlreiche Angebote für Schulen in Erfurt rund um das Thema Energie. Die Bühnenshow bildet den Auftakt. Als nächstes bieten wir spezielle Lernkoffer für Erfurter Schulen an. Sie beinhalten beispielsweise Experimente zu Windrädern. In einer Woche der E-Mobility erhalten Schülern einen Einblick in die Elektromobilität. Außerdem vergeben die SWE Forschungsaufträge an interessierte Schulen in Erfurt. Ende des Jahres werden die besten Schulen ausgezeichnet.