Für Lesebegeisterte jeden Alters können die Bücher nicht dick genug sein, die Buchstabenwelt ist für sie ein riesiger Spaß. Auch Vielleser stellen sich immer wieder die Frage: Was aus dem unüberschaubaren Angebot an tollen Büchern soll man auswählen? Anhaltspunkte dafür liefert in jedem Jahr die Präsentation der Schmökerhits als Teil der Erfurter Kinderbuchtage. Die sind seit 1999 ein wahres Fest für alle Leseratten und Bücherwürmer in der Landeshauptstadt.

Schmökerhits, das sind spannende, berührende, witzige oder lehrreiche Seiten, die man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Schmökern von Anfang bis Ende: Dafür wird jedes Jahr eine Schule ausgewählt, deren Schüler sich als Trendsetter für gleichaltrige Lesefans betätigen. Trend ist das Stichwort, was steht denn 2017 ganz hoch im Kurs bei den Drittklässlern der Erfurter Moritzschule und Fünftklässler des Gymnasiums 10, die in diesem Jahr die Schmökerhits küren durften:

Die Hitliste 2017 – Grundschulalter

An erster Stelle steht eine Geschichte um Buchstaben und Wörter aus dem Oetinger Verlag: Leon Reed. Zack ins Abenteuer. Leon ist zwölf und interessiert sich fürs Klettern und für Fußball. Seine jüngere Schwester Mira dagegen versinkt in ihren Bücherwelten. Mira kann kaum glauben, wofür ihr großer Bruder sein lang gespartes Geburtstagsgeld ausgibt: Für einen Füller? Er interessiert sich doch überhaupt nicht fürs Lesen und Schreiben! Mira ahnt noch nicht, dass der Füller Leon verzaubert hat. Und was das magische Schreibgerät sonst noch für ein Chaos anrichtet. Er kann schwierige Wörter verschwinden lassen. Nichts ist mehr lesbar, unsere Welt wird unverständlich. Autorin Sabine Kruber schickt die Kinder in das geheime Land Fabula. Dort werden die Buchstaben für die Erde gezüchtet, doch auch in Fabula lässt jemand Buchstaben und Geschichten verschwinden…“ – was für eine Story voller Spannung und Fantasie. Einmal in das Abenteuer eingetaucht, kann man nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Den Viertklässlern der Erfurter Moritzschule ging es ebenso, sie kürten „Leon Reed – Zack ins Abenteuer“ zur Nummer 1 der diesjährigen Schmökerhits der Erfurter Kinderbuchtage. Gelingt es den Geschwistern, das Verschwinden der Buchstaben zu bremsen? Wer es erfahren möchte, muss das Buch unbedingt lesen.  Auch Lesepate Richard Behlitz, Eishockey-Schiedsrichter und ehemaliger Black Dragon, empfiehlt das Buch unbedingt weiter.

Platz  2 vergaben die Moritzschüler für „Verschollen auf hoher See“ aus der beliebten Reihe „Das magische Baumhaus“. Das Buch entführt die Leser auf die Titanic ins Jahr 1929. Der Ozeanriese rammt kurz darauf einen Eisberg und fängt an zu sinken. Können Anne und Philipp den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen? Mehr dazu im Buch….Lesepate Marcel Weise von den Black Dragons ist zum achten Mal bei den Schmökerhits dabei und fand das eher schmale Buch spannend und fesselnd. Er konnte sich gut in die Geschichte hinein versetzen. Als Kind hatte er übrigens selbst ein Baumhaus.

Auf Platz 3 der Hitzliste tummelt sich Stinktier Dieter. Er ist das Totemtier von Zora und folgt ihr überall hin. Die Zehnjährige ist entsetzt, denn Dieter ist vorlaut, verfressen und eingebildet. Warum ausgerechnet ein Faultier? Andere in ihrer Klasse haben richtig coole Tiere. Bis auf zwei: Leon und Anna zählen mit Ratte Jasper und Faultier Paula zu den Außenseitern. Höchste Zeit, das zu ändern, beschließt der freche Dieter, der auch ziemlich verschmust und zudem äußerst einfallsreich sein kann, um Zora zu beschützen. Und so gründen die Freunde den »Club der doofen Tiere« und das bedeutet tierischen Spaß, bis es den anderen gewaltig stinkt. „Stinktier & Co – Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ ist ein Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite und ein richtiger Spaß mit ernsthaftem Hintergrund. Buchpate Mirko Krüger, Redakteur der Thüringer Allgemeinen und Vater von drei Kindern, war begeistert von der Geschichte, dass jeder Mensch ein Phantasietier hat, das nur er selbst sieht. Die daraus entstehenden Erlebnisse sind für jeden Menschen einzigartig, so wie es auch jeder Mensch ist.

Schmökerhits für Grundschüler – ausgewählt von den Schülern der Moritzschule

  1. Sabine Kruber „Leon Reed – Zack ins Abenteuer“ – Oetinger Verlag
  2. Mary Pope Osborne „Das magische Baumhaus – Verschollen auf hoher See“ – Loewe Verlag
  3. Rüdiger Bertram „Stinktier & Co – Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ – cbj
  4. Usch Luhn „Nele und die Glücksschokolade“ – cbj
  5. Tricia Springstubb „Ein Tag voller Wünsche“ – Dressler Verlag
  6. Sarah Mlynowski „Murks-Magie – Das verflixte Klassen-Schlamassel“ – Fischer KJB
  7. Katja Frixe „Der zauberhafte Wunschbuchladen“ – Dressler Verlag
  8. Kester Schlenz „Geister-Gang – Flucht aus der Unterwelt“ – Ravensburger
  9. Sarah Storm „Der fabelhafte Regenschirm – Die verrückte Stadt“ – Loewe
  10. Kai Lüftner „Die Finstersteins – Wehe, wer die Toten weckt …“ – Coppenrath, Münster

 Gelesen und für gut befunden

Die Schmökerhitswähler  für die älteren Leser kamen in diesem Jahr aus der Klasse 5b des Gymnasiums 10 aus der Hermann-Brill-Straße. Fantasy, Liebe, Abenteuer, Spukgeschichten, Tierwandler; Probleme des Andersseins und ein richtiger Kriminalfall sind die Zutaten, die den Leseappetit der Teens weckten. Sie hatten sich eine besondere Form der Präsentation ausgedacht, statt Einzelberichten zu den Büchern hatten sie deren Inhalte und ihre Meinung als Leser in ein Theaterstück verpackt. Daumen hoch für alle drei Bücher und großen Applaus für die jungen Schauspieler.

Auf Platz 1 steht bei den Schmökerhits der Großen „Alea Aquaris – Der Ruf des Wassers“. Die Meerjungfrauengeschichte erzählt von Alea , über ihre Freunde und die Abenteuer, die der Ozean für sie bereit hält. In wunderbaren Sprachbildern vermittelt die Autorin ihre Botschaft, seinem Herzen zu folgen und die eigenen Besonderheiten zu entdecken und zu achten.  Lesepatin Marina Glöckner aus der Kindern- und Jugendbibliothek ist berufsmäßig Leseratte und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Sie teilte die Meinung der Fünftklässler, dass Alea auf Platz ein gehört. Die Mischung aus Alltagsgeschichte und Fantasy ist unbedingt lesenswert. Auf ihrem Nachttisch, so gestand Marina Glöckner, liegt schon Band 2.

Den zweiten Platz vergaben die Kinder an „Animox. Das Heulen der Wölfe. Aimee Carter hat eine spannende  Fantasygeschichte   geschrieben. Als Ratten die Mutter des 12-jährigen Simon entführen und sein Onkel sich in einen Wolf verwandelt, wird klar: Die Familie zählt zu den sogenannten Animox – Menschen, die sich in mächtige Tiere verwandeln können. Und schon steckt er mitten im erbitterten Krieg der fünf Königreiche der Animox. Ob Simon ein Nachfahre des „Beast King“ ist, der sich in alle fünf Tierarten verwandeln kann?  Buchpatin Luise Wolf aus dem Volleyteam Schwarz-Weiß Erfurt ist nicht so die Leseratte, aber fand die Story und den Schreibstil toll.Ganz schnell hatte sie das Buch durch und war begeistert.

Auf dem dritten Platz geht es um Familiengeschichten, enttäuschte Hoffnung und Liebe. Apple wird als kleines Kind von ihrer Mutter verlassen und wächst  bei der Großmutter auf. Elf Jahre später taucht die Mutter wieder auf und Apple hofft, nun ihre wirkliche Familie gefunden zu haben. Doch ihre Erwartungen werden enttäuscht: Sie muss für ihre bis dato unbekannte Schwester Verantwortung übernehmen. Ihr bisher von der Großmutter streng geregeltes Leben, so ihre Erkenntnis, war eigentlich nicht so schlecht. Zu viele Freiheiten und zu wenig Regeln wie bei ihrer Mutter sind nicht zwingend besser. Im Nachbarjungen Del findet sie einen wirklichen Zuhörer für ihre Probleme….Lesepate Markus Heydick von der Freiwilligen Feuerwehr Kühnhausen hatte viel Spaß beim Lesen, auch wenn es auf den ersten Blick ein Mädchenbuch ist. Die Parallelen zum Alltag in vielen Familien waren für ihn einer der Gründe, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen, bis die letzte Seite gelesen war.

Hier noch einmal  der Überblick: Schmökerhits der 5. Klasse ausgewählt von den Schülern des Gymnasium 10 in Erfurt:

  1. Tanya Stewner „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“ – Oetinger Verlag
  2. Aimee Carter „Animox. Das Heulen der Wölfe“ – Oetinger Verlag
  3. Sarah Crossan „Apple und Rain – Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt“ – cbt

Wir wollten ein wenig neugierig machen auf die Schmökerhits 2017. Wir freuen uns über viele Leseerfahrungen und Kommentare an dieser Stelle. Die Kinderbuchtage halten bis zum 27. März noch viele Lesungen und Veranstaltungen bereit. Das gesamte Programm gibt es unter www.kinderbuchtage.de.

Die Olchis kommen

Für alle Bücherfans ab 6 Jahren ist die Große Olchi Party im Atrium der Stadtwerke am 26. März ein Höhepunkt, den alle Fans der fiktiven grünen Wesen des Autors und Illustrators Erhard Dietl nicht verpassen sollten. Es gibt Glubschaugenbowle und Feuerstuhlgebäck und ein krötig-schmuddelig gestaltetes Atrium. Jeder Partygast erhält eine olchige Überraschung. Da die Olchis immer Dreck hinterlassen, wird die Stadtwirtschaft viele Gerätschaften zum Anschauen und ausprobieren ausstellen, mit denen ratzfatz wieder Ordnung herrscht.