Ich suchte ein Schüler-Praktikum, am liebsten im Bereich Unternehmenskommunikation. Also schrieb ich eine Bewerbung an die SWE Erfurt und dann hieß es warten. Und siehe da, ich wurde angenommen und durfte sogar in der Presseabteilung mitarbeiten. Ich war begeistert!

Montag:
Ich völlig aufgeregt, was mich heute erwartet. Meine Mutter brachte mich den ersten Tag hin und wartete mit mir in diesem riesigen Komplex, bis jemand kam, mich in Empfang zu nehmen. Dann kam ein junger Mann, Hannes und nahm mich mit.

Der Tag begann mit dem Pressespiegel, das heißt alle Zeitungsartikel, die mit den Stadtwerken zu tun hatten, mussten kopiert, ausgeschnitten und aufgeklebt werden. Und so beginnt jeder Tag.

Dann ging es zum Anger, dort drehten Ivo und ich ein Video von einer Baustelle. Das war für mich ziemlich aufregend, da ich mit agieren durfte. Zurück im Büro haben wir das Video zugeschnitten.

Dienstag:
Am Dienstag haben Hannes und ich ein anderes Video gedreht, dabei ging es um die Termin-Verschiebung der Müllentsorgung. Auch dieses Video haben wir zusammengeschnitten und anschließend auf Facebook gepostet.

Mittwoch:
Heute habe ich die SWE und EVAG besser kennen gelernt. Anke erklärte mir, was und wen die SWE unterstützt und welche Projekte sie fördert. Eine sehr interessante Sache. Anschließend ist Ivo mit mir zum SWE Stöberhaus gelaufen. Da ein Foto und dort ein Foto für die Facebook-Seite.

ann-kathrin1
Ann-Kathrin vor einer alten Telefonzelle im Stöberhaus.

Donnerstag:
Cool, heute ging es mit Ivo ins SWE Tierheim Erfurt „Am Lutherstein“, dort haben wir Fotos und Videoaufnahmen für die Vermittlung der Tiere gemacht. Diese wurden anschließend auf Facebook gestellt. Dann hatten wir einen Termin mit dem SWE Geschäftsführer, Herrn Zaiß, für ein Video, das an alle Mitarbeiter ging.  Und ich durfte die Tonaufnahmen machen. 🙂

Am Nachmittag kam auch noch ein Graffiti- Künstler, der sein Werk auf Leinwand gebracht hatte. Heute war sehr viel Abwechslung dabei, einfach riesig.

Freitag:
Mein letzter Tag! Es ging ab zu den Special Olympics in die Roland Matthes Schwimmhalle. Ich durfte ein Video und ein Interview mit Cornelia Sirch machen. Sie ist für die Schwimmschule bei den Bädern verantwortlich und ist eine ehemalige deutsche sehr erfolgreiche Leistungsschwimmerin und kümmerte sich auch um die Special Olympics, einen Wettbewerb für Menschen mit Behinderung. Oh Mann, war ich aufgeregt! Auch ein Unterwasservideo ist im Kasten. Dass ich an den letzten Tag noch so viel erleben durfte, fand ich richtig super!

Schlusswort: Es war eine sehr schöne, abwechslungsreiche und lehrreiche Woche. Ich danke dem  Team, das ich kennenlernen durfte. Die Zusammenarbeit ging locker und leicht von der Hand. Schade, dass es nur eine Woche war.

Eure Ann-Katrin Tamás