Schloss Einstein auf dem Flughafen? Drehen die da etwa? Nicht ganz. Dafür aber geben einige Darsteller der beliebten Kinderserie einen Einblick in den Drehalltag. Am 12. März sind sie ab 15 Uhr im Rahmen der Erfurter Kinderbuchtage dabei.

Gemeinsam mit Regisseurin Theresa Braun zeigen die Darsteller Kaja und Yannick, wie ein Drehtag abläuft. Auch die Berufe am Set werden vorgestellt.

„Wir wollen den Kindern aber auch mit ganz einfachen Mitteln zeigen, wie eine Folge entsteht und sie dabei einbeziehen“, erklärt Jana Gutsch, Produzentin der Saxonia Media Filmproduktion GmbH, die „Schloss Einstein“ im Auftrag des MDR für den KIKA produziert. Denn nicht nur die Darsteller sind wichtig. Bis eine Szene im Kasten ist, ist viel zu tun. Deshalb sind am Set nicht nur die Schauspieler und der Kameramann vor Ort, sondern auch viele Kollegen, die z. B. für optimales Licht und den perfekten Ton sorgen. Und auch Maske und Kostüm sind wichtig, ebenso wie der Stand-Fotograf. Denn die Szenen werden nicht hintereinander weggedreht, manchmal entstehen die Anschluss-Szenen ein paar Tage später. Dann müssen auch Kostüm und Frisur passen.  So sind an diesem Nachmittag auf dem Erfurter Flughafen auch die Zuschauer gefragt. Sie können die Kollegen hinter den Kulissen spielen, denn ohne das Team läuft nichts.

25 Minuten dauert eine Folge von Schloss Einstein und ist vielen Fans zu kurz. Was aussieht, als wäre es schnell abgedreht, ist in Wirklichkeit jedoch harte Arbeit, nicht nur für die Darsteller. „Für eine Minute fertigen Film, wie man ihn im Fernsehen sieht, braucht man ca. eine Stunde“, erklärt Jana Gutsch.

Wer will, kann außerdem in Drehbüchern vergangener Staffeln blättern oder die Darsteller mit Fragen löchern. Natürlich gibt es im Anschluss auch eine Autogrammstunde mit weiteren Einstein-Darstellern.  Mit dabei ist auch Christa Streiber. Als verantwortliche Redakteurin aus der Redaktion des MDR begleitet sie Schloss Einstein schon von Anfang an. Auch eine Führung durch den Erfurter Flughafen wird angeboten.

„Wir freuen uns, dass wir bei den Kinderbuchtagen dabei sein können. Das ist genau unsere Zielgruppe“, sagt Jana Gutsch, die bereits die nächste Staffel vorbereitet: und zwar die 20. In der Jubiläumsstaffel warten einige Überraschungen auf die Fans der Serie, die bereits seit 1998  läuft. Damals wurde sie noch in Potsdam-Babelsberg gedreht. Seit 2007 spielt die weltweit am längsten laufende und erfolgreichste Kinder- und Jugendserie  für Kinder in Erfurt. Seitdem produziert Saxonia Media die Geschichten aus „Schloss Einstein“ und zeigt dabei auch viel von Erfurt und Umgebung: nicht nur den Dom oder das Maislabyrinth, die Krämerbrücke oder das alte Schauspielhaus als neues Internat, sondern auch den egapark. Dort sind die Einsteiner oft zu Gast. Hier wurden seit der 11. Staffel schon mehr als 400 Szenen für die beliebte Kinder- und Jugendserie gedreht.

Aktuell laufen die Folgen der 19. Staffel. Seit Februar flimmern die Folgen um die Schüler des Einstein-Gymnasiums in Erfurt montags bis freitags über den Bildschirm: jeweils ab 14.10 Uhr die Wiederholung vom Vortag und 14.35 Uhr die neue Folge im KIKA.

Karten für den Nachmittag mit den Einsteinern gibt es in der Buchhandlung Peterknecht oder direkt am Erfurter Flughafen, den man mit der Stadtbahn-Linie 4 ganz schnell erreicht.