Nur noch wenige Tage, dann wird das Geheimnis um die Schmökerhits 2016 gelüftet. Am 2. März präsentiert Radiomoderatorin Sina Peschke gemeinsam mit den Schülern, die alle Bücher gelesen haben, die besten Kinderbücher 2016. Wir haben die Grundschüler in der Johannesschule besucht und gefragt: Wie schafft man es, sich durch die Bücherberge zu lesen und sie dann auch noch zu bewerten?

Einfach ist das nicht, nicken die Kinder. Aber Spaß hat es auf jeden Fall gemacht. Da sind sich alle einig. In jeder freien Minute haben sie gelesen, sogar in der Pause oder wenn es nachmittags mal geregnet hat und die Hortkinder nicht raus konnten. Sabine Iffarth, Leiterin der Johannesschule, ist begeistert. Für Maximilian hat sich sogar eine ganz neue Welt erschlossen. Denn er war nicht ganz so glücklich, als es hieß, er ist mit in der Jury für die Schmökerhits 2016.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Die Sprach- und Leseförderung ist uns sehr wichtig“, betont die Schulleiterin. So freut sie sich, dass die Gruppe bunt gemischt ist, Jungs und Mädchen eifrig schmökern und miteinander über die Bücher diskutieren. Linus zum Beispiel hat fast jedes der elf Bücher gelesen, manche davon von einem Tag auf den anderen.

Schon im Dezember, kurz vor den Weihnachtsferien, gingen die elf dicken Schmöker auf die Reise. „Ich war nur die Bibliothekarin“, sagt Sabine Iffarth mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn nur die Kinder durften die Bücher lesen.

So stand fast jeden Tag einer der Viertklässler in der Tür, brachte ein Buch zurück und gab seine Bewertung ab. „Eigentlich sind alle toll“, meinen Conrad und Victoria. Und so gab es für die ganze Liste durchweg gute bis sehr gute Bewertungen. Viele der Bücher sind nur das erste einer ganzen Serie. Von einem gibt es jetzt schon sieben Teile, berichtet Tom. Dass sie auch die Folgebücher lesen werden, das steht für die Kinder schon fest, auch wenn die Zeit als Jury-Kind dann lange vorbei ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Glück für Peter Peterknecht. Der Initiator der Erfurter Kinderbuchtage, die in diesem Jahr schon zum 18. Mal stattfinden, hat wie immer ein gutes Gespür bewiesen, welche Bücher besonders lesenswert sind. Die Plätze 3 bis 11 sind schnell vergeben, da sind sich die Leseratten einig. Nur um Platz 1 und 2 der Schmökerhits für Grundschüler entbrannte in der gemütlichen kleinen Bibliothek in der Johannesschule eine heiße Diskussion. Kopf an Kopf lagen die beiden Bücher. Das eine fantastisch und geheimnisvoll, das andere etwas für Privatdetektive und solche, die es werden wollen. Pro und Kontra – die Argumente der Kinder waren knallhart. Zum Schluss ging es in eine letzte Abstimmung.

Welches Buch am Ende gewonnen hat – und ob sich die Mädchen gegen die Jungs durchsetzen konnten oder umgekehrt, das erfahrt ihr am 2. März, wenn Sina Peschke gemeinsam mit den Kindern der Johannesschule das Geheimnis um die ultimativen Schmökerhits 2016 lüftet. Dann sind auch die Fünft- und Sechstklässler des Gutenberg-Gymnasiums vor Ort, um ihre Lieblingsbücher zu präsentieren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dabei sein dürfen“, sagt Sabine Iffarth bei unserem Besuch. Und noch mehr freut sie sich, dass sie die Bücher – von jedem gibt es zwei Exemplare – nicht wieder abgeben muss. „Die können jetzt alle Schüler lesen, denn wir behalten sie in der Schulbibliothek“, freut sich die Schulleiterin.